IP-Zutrittskontrolle mit Lösungen von 2N

Unser Leben wird immer digitaler. Ob man von unterwegs aus die Temperatur in der Wohnung regulieren kann, oder inzwischen über die Hälfte aller Arbeitnehmer von zu Hause aus arbeiten können oder das Internet mit dem eigenen Smartphone immer mit dabei ist, es gibt kaum noch Bereiche, die nicht von der Digitalisierung geprägt sind. Ein Unternehmen, dass auf fast 30 Jahre Erfahrung in diesem Bereich zurückblicken kann, ist 2N. In diesem Artikel wird die Zutrittskontrolle mithilfe digitaler Pakete über eine IP-Adresse des Unternehmens genauer vorgestellt.

Wer ist eigentlich 2N?

Bereits vor 29 Jahren, im Mai 1991, wurde das Unternehmen 2N von drei Freunden gegründet. Bereits ein Jahr später, im Februar 1992, wurde die erste Telefonzentrale vorgestellt. Mit dieser Produktinnovation stieg das Unternehmen auf und bereits 1995 rangierte das Unternehmen auf Platz drei in Tschechien, hinter Siemens und Panasonic. Drei Jahre später, 1998, wurde die erste Gateway, damals noch analog, vorgestellt und damit das Standbein für das wichtigste Geschäftsfeld des Unternehmens geschaffen. Kein Wunder also, dass im Jahr 2000 der Gang an die Börse gewagt wurde. 2004 stieg das Unternehmen durch die Einführung des ersten VoIP GSM Gateway zur Nummer eins auf dem Terminierungsmarkt auf. 2011 wagte das Unternehmen den Sprung über den großen Teich und eröffnete Zweigniederlassungen in Florida, 2014 in Italien. Im Mai 2016 wurde das Unternehmen zu 100% von Axis übernommen.

Was ist eine IP-Zutrittskontrolle?

Das Unternehmen hat sich vor allem auf digitale Lösungen spezialisiert. Die IP-Zugangskontrolle hilft, ein Objekt sicherer zu machen. Damit kann ganz digital der Zutritt zum Haus geregelt werden. Über einen Zutrittsleser, der beispielsweise über Bluetooth ein Schloss versperren und entriegeln, oder mit einem Zahlencode versehen werden kann, kommen nur diejenigen Personen ins Haus, die dort auch rein gehören. Dazu wird die firmeneigene Software 2N Access Commander und Commander Box mitgeliefert, die darüber hinaus weitaus mehr regeln kann. Auch eine IP-Sprechanlage, die beispielsweise auch mit einer Kamera ausgerüstet werden kann, steht zur Verfügung und so können unterschiedliche Elemente zu einem sehr widerstandsfähigen System kombiniert werden.

Fazit: Eine sichere Zugangskontrolle dank IP-Technologie

In den hier vorgestellten Produkten steckt die ganze, langjährige Erfahrung des Unternehmens im Bereich der digitalen Endprodukte. Damit verliert man nicht den Überblick und weiß immer, wer sich gerade auf dem eigenen Gelände aufhält. Gerade bei großen Anlagen wie Krankenhäusern, Firmengeländen oder Hotels ist das von elementarer Bedeutung. Aber auch im Kleinen, im eigenen Zuhause, funktionieren die Lösungen. Damit wird ein Höchstmaß an Sicherheit erreicht, damit die eigenen vier Wände sicher bleiben. Dank modernster Technik und ständiger Weiterentwicklung erreichen die Produkte von 2N eine hohe Lebensdauer und müssen nur selten ausgetauscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.